Hat hier wer Erfahrung mit Outdoorhandy Doogee S60?

Also, nun meine ausführlichere Antwort.

Berzüglich Testvideos: Ich kann so einen Schmarrn nicht Ernst nehmen. Ich teste ja mit dem Mango auch nicht, wie gut sich damit verschlossenen Türen aufbrechen lassen und behaupte dann, je nach Ausgang des Testergebnisses, es wäre ein gutes oder ein schlechtes Velomobil. Das Handy ist wasserdicht (getestet im Aquarium) und hält Stürze aus (noch nicht getestet aber das kommt sicher noch). Zusätzlich ist es leistungsfähig und passt in meine Vorstellung von Hosentaschencomputer. Wer ein Werkzeug sucht, um Nägel in die Wand zu klopfen, möge im örtlichen Baumarkt/Werkzeugfachhandel nach fragen.

Grundsätzlich: Das Gerät ist groß und nicht leicht. Hat mich bei meinen Gerät davor (Blackview BV6000) aber auch nicht gestört. Ich mag Smartphones welche zur Not als Wurfgeschoss für kurze Distanzen eingesetzt werden könnten.:D

Die Leistung des Geräts ist für mich absolut ausreichend. Die 8 Prozessorkerne mit jeweils 2,5 GHZ reichen mir zumindest völlig aus.

Speicher: 6 Gigabyte Ram, Intern 64 Gibgbyte von denen 52,6 GB das Betriebssystem übrig lässt. Als Speicherkarte habe ich 124 GB eingebaut. Ausreichend Platz also für Openandromaps, Hörbucher, Musik und sonstigen Klim-Bim. Das Streamen von Musik oder Karten ist nicht mein Ding. Ich habe die Dateien lieber gerne lokal am Gerät.

Akku: Laut Hersteller 4800mAh. DroidInfo gibt mir 4600mAh an. Wie lange ich navigieren sowie tracken könnte, während das Display an ist, habe ich noch nicht getestet. Bisheriger Bestwert war 5 Stunden mit einem Akkuverbrauch von knapp 48%. Nicht so toll finde ich, dass kein USB-C verbaut wurde. USB-C wäre mechanisch einfach robuster. Ausgeglichen wird der Umstand bei mir damit, dass der Ladevorgang auch über QI geschehen kann. Noch fehlt mir eine QI Halterung im Mango, aber zuhause übernachtet das Handy einfach am Ladepad. Ein eventuell Datentransfer per Kabel ist bei mir nicht jeden Tag notwendig und dafür reicht eine Miro USB Buchse ja auch.

Kamera: naja, Handykamera halt. Diese kann definitiv nicht mit meiner Canon 7D (bestückt mit Linsen mit dem roten Ring) mithalten. Die Canon G12 Fast-Immer-Dabei-Kamera schlägt sie auch nicht, denn die G12 kann im RAW Format aufnehmen. Mir reicht der eingebaute Sensor für die restlichen “Fotoaufgaben” wenn die wirklichen Kameras mal gerade nicht greifbar sind.

Sensoren: Für Navigation ist das Gerät ein Traum. Der GPS/Glonass-Fix erfolgt entweder fast zeitgleich mit dem Aktivieren des Standortservices oder dauert nur ein paar Sekunden. Die Genauigkeit liegt im urbanen Gebiet bei einem Meter, wobei meistens 17-18 von maximal 22 Satelliten zur Standortbestimmung verwendet werden. Innerhalb von Gebäuden werden es dann schnell 5-6 Meter. Mit dem baromtetrischen Höhenmesser stehe ich noch ein wenig auf Kriegsfuss aber ich bin mir nicht sicher, ob ich da nicht nach dem Rooten zuviele “unnütze” Apps still gelegt habe. Der Kompass macht seinen Job zufrieden stellend. Ob er so genau ist wie ein hochwertiger analoger Kompass…. Keine Ahnung, ich besitze keinen analogen Kompass.

weitere verbaute Sensoren: Accelerometer, Gyroskop, Lichtstärkensensor, Manometer, Proximeter, etc

Display: Hell und auch bei Sonne gut lesbar. Mir fehlt aber noch der Eindruck bei Mittagssonne im Sommer. Die Auflösung von 1080mal 1920 mit einer Pixeldichte von 480 dpi reicht mir völlig.

Anschlüsse: Wie gesagt, kein USB-C aber ausser zum Datentransfer ja auch nicht nötig. Falls er doch verwendet wird und am USB Kabel das original Netzteil hängt, fliessen 12Volt in den Akku! Anders als viele anderen Outdoor-Smartphones muss hier der Kopfhörerstecker nur schmal sein (bei mir werkelt ein Headset von Samsung) und nicht länger um die hinter den Schutzklappen vertieft liegenden Buchsen verlässlich zu erreichen.

mitgelieferte Apps: Naja nicht zugemüllt wie bei andere Handys. Die Google Apps sowie eine Sammlung von Outdoor-Apps sind vorhanden. Alles was mich aus diesem Angebot nervt wird sowieso mit Titanium Backup eingefroren. Der original Launcher vom S60 war mir nach 10 Sekunden schon unsymphatisch. Dieser wäre jedoch sowieso gegen den Nova Launcher getauscht worden.

Root: Will ich sowieso auf einem Android Gerät haben, um ein anderes Recovery zu flashen mit welchem ich mir regelmässig eine Nandroid Backup anfertige. Das Backup beruhigt meine Nerven bei ausbrechendem Spieltrieb ungemein. Wird das Operationsystem des Handys bei einem Spieltriebausbruch mal irtümmlich zerschossen, wird einfach das Backup eingespielt und weiter geht es. Ausserdem will ich AFWall sowie Titanium verwenden und ich will den Nova Launcher installieren. Statt Super SU läuft bei mir problemlos Magisk. Die Saftynetintigrität bleibt mit Magisk bestehen was für manche Bank Apps essentiell ist. Die Rootanleitung stammt übrigens aus dem XDA Forum (https://forum.xda-developers.com/android/general/doogee-s60-one-thread-firmware-recovery-t3697563). Den Faden würde ich aber wirklich komplett durchlesen um einige Lösungen (betrifft vor allem das Recovery TWRP) mit in den Rootvorgang auf zu nehmen.

So, ich hoffe ich konnte weiter helfen. Falls andere Information gewünscht sind.. einfach fragen.

LG

— Beitrag zusammengeführt, 13.01.2018 —

Ansonsten: Was ist eigentlich mit gebrauchten Handys bei ebay? Gibts für 30 €. Gefahr, dass da Viren drauf sind?

Klicke in dieses Feld, um es in vollständiger Größe anzuzeigen.

Viren/ Schadsoftware wären sicher möglich. Sicher häufiger sind wahrscheinlich ausgeleierte Anschlussbuchsen, Haarrisse an den Platinen durch Stürze, Korrosion durch feuchte Umgebung, schwächelnde Akkus (bei fest verklebten Akkus eine ungünstige Situation), etc.

Source

Sharing is caring!